Ausstellung von Ivonne Kamradt in unseren Räumlichkeiten

„Die Farben der Seele“ – Ivonne Kamradt

Ausstellung vom 01.09. bis 31.01.2020

Vernissage am 27.09. um 17 Uhr

 

Seit 3 Jahren male ich was mich anspricht, drücke mit Farben aus wie ich fühle. Ich lasse mich gern von Fotografien inspirieren und lerne tatsächlich auch mit Hilfe von Tutorials. Daraus entwickeln sich ganz eigene Bilder, die meine Stimmung und meine Gedanken tragen.

Die Werke entstehen technisch sehr unterschiedlich und doch immer in meinem Stil: Manchmal fühle ich ganz weich, fließend, zart. Dann greife ich zu meinen Bleistiften, meinen Aquarellfarben, meinen Tuschen. Ein anderes Mal ist mir nach Leinwänden, mit großen Pinseln muss ich dann die Farbe dick auftragen, brauche klebrige Hände und schaue was dann passiert.

Und hin und wieder brauche ich den Fluss der Farbe mit ihren spontan entstehenden Mischungen.

Eine große Quelle der Freude und Inspiration sind für mich auch die Fotografien von Gregory Colbert. Vor allem seine Serie „Ashes and Snow“ findet sich in einem ganzen Satz von Aquarellen wieder.

Alle Bilder der Ausstellung können käuflich erworben werden. Titel und Preise können Sie beim Aussteller erfragen.

Lebenslauf 

Ich wurde 1975 in Zeulenroda geboren und lebe seit 25 Jahren mit meiner Tochter in Jena.

Nach Abitur, Studium und Promotion in Jena, gründete ich 2009 meine erste eigene Firma im Bereich der Naturbildung.

2007 war für mich ein besonderes Jahr. Ich fing an Yoga zu praktizieren und gehe diesen Weg seither. Ich erweiterte meine Qualifikationen mit einer zweiten Ausbildung zur ThaiYoga-Bodyworkerin und arbeite nun seit 2017 hauptberuflich als Körperarbeiterin in meiner eigenen Praxis.

Verbunden mit meiner spirituellen Quelle, tue ich, was meinem kreativen Geist entspringt. Malen von Bildern, Sammeln und Verarbeiten von Kräutern, Anfertigen von spirituellem Schmuck und ich widme mich meiner größten Leidenschaft, dem Singen und Spielen von Mantras und Bhajans.

Ich lade Sie ein, in meine Welt einzutauchen und das Glück zu erleben, dass mich beim Malen umgibt.