Drudel 11 e.V. – Zentrum Deradikalisierung im Thüringer Strafvollzug

Der Verein Drudel 11 wurde 1993 in Jena gegründet und verwirklicht als anerkannter Träger der Jugendhilfe in vielfältigen Projekten seinen ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz zur Entwicklung von Selbstkompetenz junger Menschen.

Neben erlebnispädagogischen Programmen, Bildungsarbeit und Schulsozialarbeit kann Drudel 11 auf langjährige Erfahrung in der Arbeit mit gewaltbereiten, straffälligen Jugendlichen sowie im Themenfeld Rechtsextremismus verweisen. Über viele Jahre hinweg bildeten sich so eine Vielzahl von Projekten heraus, die erprobte Mittel gegen Hass, Gewalt und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bereithalten und damit schon jetzt einen wichtigen Baustein gegen Radikalisierung und Extremismus bilden.

Im Sobaexa-Coworking hat sich das Team des neuen Projektes „Zentrum Deradikalisierung im Thüringer Strafvollzug“ eingerichtet. Das Modellprojekt wird im Trägerverbund von Drudel 11 e.V. und Violence Prevention Network e.V. angeboten. Damit sollen die langjährigen Erfahrungen und Kompetenzen beider Träger im Themenbereich Distanzierung- und Deradikalisierungsarbeit sowie die gute landesweite Vernetzung in Strukturen der Justiz, Bewährungshilfe, Verwaltung, Jugendhilfe u.a. Bereiche auch im Modellprojekt genutzt werden.

Kontakt:
Drudel 11 e.V.
Schleidenstraße 19
07745 Jena
Tel.: 03641 357805
Ansprechpartnerin: Alexandra Göpel
Mobil: 0176/20844385
Mail:
alexandra.goepel@drudel11.de

Drudel 11 e.V.
Zentrum Deradikalisierung im Thüringer Strafvollzug